Reptilien Forum für Terraristik  


Zurück   Reptilien Forum für Terraristik > Andere Tiere > Aquaristik (Süßwasser, Meerwasser, Teich)

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 18.12.2010, 15:30   #11 (permalink)
Ratte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi ,

manche Fische sind schon wahre Überlebenskünstler .
Aber man kann den Hai obwohl er ein Fisch ist nicht mit anderen wie zum Beispiel... Karpfen , Hecht , Forelle oder sonst was vergleichen .
Karpfen , Hecht und Forelle haben alle eine Schwimmblase und "aktive" Kiemen , die hat ein Hai nicht .

Soll heißen jeder Karpfen wenn er atmet pumpt Wasser durch die Kiemen weil er sein Maul öffnet und durch schließen das Wasser durch die Kiemen presst .
97 % der ganzen Haie müssen schwimmen damit sie atmen können um so frisches sauerstoffreiches Wasser durch ihre Kiemen zu pumpen .
Ein Hecht kann regungslos im Wasser "stehen" und trotzdem atmen , dies können nur wenige aus der Haifamilie , zum Beispiel aber die Ammenhaie , der Unterschied ist nur dabei das sie auf dem Boden liegen .
Jeder Weiße Hai oder Tigerhai und Co. würden dabei hoffnungslos verenden .

Mir selber sind damals mal ca. 40 cm große Kiemensackwelse aus dem Becken entwichen ( Abdeckung vergessen drauf zu tun ) , sie müssen stundenlang draußen gelegen haben , weil sie schon förmlich am Boden "klebten" ( trockene Schleimhaut ) und staubtrocken waren . Diese habe ich sofort wieder in das Aquarium gesetzt ohne was zu machen . Einfach reingetan und abwarten . Nach ca. 2 Stunden kam in den ersten von den insgesamt 3 Fischen wieder leben rein , nach ca. 9 Stunden waren sie fast alle wieder besonnen und verhielten sich normal . Keiner der Fische ist mir nach Wochen oder Monaten eingegangen .
Aber dazu muss ich sagen , Kiemensackwelse sind von Natur aus sehr harte Zeitgenossen , sie leben in kleinen Gewässern oder Pfützen , schleichen sich aus dem Gewässer in andere hinein indem sie kurze Strecken über Land "gehen" ( kriechen ) .

Mit meinem jetzigen Fisch den ich pflege sieht es schon anders aus , er atmet ausschließlich atmosphärische Luft weil seine Kiemen total verkümmert sind , handeln tut es sich dabei um einen afrikanischen Lungenfisch ( Protopterus annectens annectens ) .

Aber schade das es dein Platy nicht geschafft hat .

Grüßle Andy
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 18.12.2010, 15:30   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Mister Ad


Alt 18.12.2010, 17:37   #12 (permalink)
Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2010
Ort: Ba-Wü Sigmaringen
Tiere: 1.1 Butter Motley, 0.1 Caramel Motley het amel
Terrarianer/in seit: 3.12.2010
Beiträge: 59
Mikel eine Nachricht über ICQ schicken Mikel eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Die Groppe ist zum Bleistift ein Knochenfisch der keine Schwimmblase hat, aber hast schon Recht ansonsten haben alle eine, Haie haben ebenfalls keine Schwimmblasen, die müssen immer in Bewegung bleiben sonst sinken die auf den Grund ab.

Klar Haie haben zwar Kiemen die sich aber nicht bewegen wie bei den Knochenfischen.

Bei Haien gibt es 2 Atemtechniken, Pelagische Haie also im Freiwasser vorkommende, müssen immer in Bewegung sein und das mit geöffnetem Maul, nur so kriegen die frisches sauerstoffreiches Wasser in Ihre Kiemen, würden die stehen bleiben würden die ersticken... auch ein Grund wieso es das Todesurteil für einen Hai ist wenn er in einem Fischernetz hängt.

Dann gibts noch Benthische Haie, also die bodenbewohnende, die kommen an saurstoffreiches Wasser indem die ständig Ihr Maul auf und zumachen, beim aufmachen wird frisches Wasser eingesaugt und beim Mund schließen wird das zusammengedrückt und gelangt zu den Kiemen.

Ich glaube Dornhai & Sandtigerhai sind die 2 einzigsten Haie die beide Atemtechniken beherschen.

Alle Haie gehören zu den Knorpelfischen, alle Süßwasserfische gehören zu den Knochenfischen, ausgenommen Neunaugen, die gehören zu den Wirbeltieren.

Total interessant das ganze, mussten wir alles wissen bei der Fischerprüfung aber nicht nur das, da gehört auch Naturschutz, Wasserwerte/PH Werte und der ganze Kram, wie ein Kreislauf im Wasser entsteht und und und.... ist ganz schön umfassend (nicht nur Schnur Stange und Fisch fangen wie soviele denken), aber extrem interessant.


Sorry ich bin total vom Thema abgedriftet, habe mich von Ratte verleiten lassen also ist in dem Fall Ratte schuld oder (haha... Spaß ), vielleicht interessierts ja den ein oder anderen....



EDIT


Durch das fachsimpeln werd ich schonwieder heiss auf Aquarienfische, hatte ja fast 10 Jahre Aquarien... zum Schluss an die 10 Stück, das größte davon 650L, lool.

Hab aber ausschließlich Cichliden und mehrere L Welse gehabt, und halt paar sonstige Bodenbewohnende Fische, aber Hautpfische waren bei mir Cichliden weil das nicht nur wegem Aussehen, auch wegen Ihrem ganzen Verhalten - auch in der Aufzucht Ihrer Jungen usw,... - für mich die geilsten Süßwasser Aquarienfische waren !



Gruß

Geändert von Mikel (18.12.2010 um 17:48 Uhr)
Mikel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2010, 19:19   #13 (permalink)
Ratte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi ,

ja ja ich bin an allem Schuld *gg*

Aber die "geilsten" Süßwasserfische sind nicht Barsche sondern große & kleine Raubwelse/fische

Ich hatte früher gepflegt in insgesamt 27 Aquarien....

Namen auf Deutsch , is einfacher.....

Längstbandspatelwels ( S. lima ) , Tigerspatelwels ( P.fasciatum ) , Marmor & Leopardantennenwels ( L. mormoratus ) , Kiemensackwelse ( Clarias ) , Asiatischer ( M. nemurus ) und Amerikanischer Rotflossenantennenwels ( P.hemioliopterus ) , Regenbogenschlangenköpfe ( C. bleheri ) , Riesenschlangenköpfe ( C. micropeltis ) , Froschwelse ( C. bankanensis & C. chacca ) , Teufelswels ( B. yarelli ) , Flösselhechte ( G. senegalis ) , Asiatischer Baramundi ( S. jardini ) , Australischer Baramundi ( S. leichhardti ) , Schwarzer Arowana ( O. ferrarei ) , Silberner Arowana ( O. biccirhosum ) , Hornhechte ( L. oculatus ) , Pfauenaugenstechrochen ( P. motoro ) , Netzrochen ( P. reticulatus ) , außerdem noch P. hytrix und P. scobina ) , die einzigen Großbarsche waren Oscars ( A. ocellatus ) , viele Plecostomus

Aktive Aquaristik habe ich 14 Jahre lang betrieben ( zudem 3,5 Jahre im Zierfischgroßhandel gearbeitet & 2 Jahre im Zoofachmarkt für Aquaristik ) bis es immer mehr Schlangen wurden , jetzt aber doch wieder ein Aquarium , auch wenn nur ein Fisch drin ist , aber er ist spekatkulär und nicht jeder hat ihn

So Thread teilen liebe Moderatoren

Grüßle Andy
  Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2010, 23:50   #14 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Tribolonotus
 
Registriert seit: 20.03.2010
Ort: RLP / BaWü
Terrarianer/in seit: 1998
Beiträge: 3.517
Standard

Darf ich fragen wie groß di Aquarien teilweise waren? Wenn ich grad bei Google sehe wie groß so ein Teufelswels wird... *schluck*
__________________



Chamaeleo Spalerosophis Testudo
Graptemys Hemidactylus Pogona
Tribolonotus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2010, 05:05   #15 (permalink)
Ratte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Guten Morgen ,

natürlich darfst du fragen ,

...aber zuerst wäre gesagt , ich habe , oder vielmehr KONNTE nicht alle Fische auf Dauer halten , eben aus den Gründen weil sie für das Wohnzimmertaugliche Aquarium einfach zu groß werden oder werden würden .

...so jetzt wirds bunt

die rot makierten habe ich dauerhaft gehalten
die blau makierten habe ich nach ca. 3 Jahren abgegeben
die lila makierten nach 5 Jahren

Längstbandspatelwels ( S. lima ) , Tigerspatelwels ( P.fasciatum ) , Marmor & Leopardantennenwels ( L. mormoratus ) , Kiemensackwelse ( Clarias ) , Asiatischer ( Mystus nemurus ) und Amerikanischer Rotflossenantennenwels ( P.hemioliopterus ) , Regenbogenschlangenköpfe ( C. bleheri ) , Riesenschlangenköpfe ( C. micropeltis ) , Froschwelse ( C. bankanensis & C. chacca ) , Teufelswels ( B. yarelli ) , Flösselhechte ( G. senegalis ) , Asiatischer Baramundi ( S. jardini ) , Australischer Baramundi ( S. leichhardti ) , Schwarzer Arowana ( O. ferrarei ) , Silberner Arowana ( O. biccirhosum ) , Hornhechte ( L. oculatus ) , Pfauenaugenstechrochen ( P. motoro ) , Netzrochen ( P. reticulatus ) , außerdem noch P. hystrix und P. scobina ) , die einzigen Großbarsche waren Oscars ( A. ocellatus ) , viele Plecostomus

Die Beckengrößen fingen an bei 200 50 50 , 300 80 60 und ging über krumme Maaße wie etwa 250 100 60 über 200 120 60 bis hin zu 270 180 50 <--- mein größtes ( jeweils LBH ) , die meisten Becken waren ausrangierte von der Arbeit damals , zudem hatte ich so die Möglichkeit die Aquarien zu zerlegen um sie so in die Wohnung / Keller zu bekommen wo sie neu verklebt wurden .

In allen tieferen Becken wurden die Rochen und großen Welse drin gehalten , in den längeren aber flacheren Aquarien die Baramundis , Arowanas und Oscars & Co.

In den größeren Becken kamen Rieselfilter & Offenfilter oder große Teichfilter zum Einsatz , in den "kleineren" Becken leistungsstarke Innen oder geschlossene oder offene Außenfilter ( umgebaute Aquarien als 3 oder 5 Kammer Filter ) .

Anders sind solche "Großaquarien" nicht zu filtern , da kann man mit kleinen Eheim oder Tetrafiltern nicht viel mit reißen .
Bewärt haben sich aber bei solchen Beckenausmaaßen Riesel oder Offenfilter , sie haben genug Kapazität um auch mal 1 - 2 Jahre wartumgsarm zu laufen .

Wöchentlicher Teilwasserwechsel war die Vorraussetzung für eine gute Haltung der von mir gepflegten Tiere , vor allem die Rochen und Knochenzüngler brauchen stets immer Frischwasser . Das beste wäre ein "Stetslauf" gewesen , doch dieser war nicht zu verwirklichen . Soll heißen das zum Beispiel jeden Tag 500 Liter Abwasser zusammen kommen und 500 Liter Frischwasser kämen , also 1000 Liter am Tag .

Menschen die sich den Traum eines "Flussabschnittes" ins heimische Wohnzimmer / oder Keller holen , haben diesen IMMER drin , dies sind dann aber meist Aquarien von 10.000 Liter aufwärts .

Fred Gries , ein bekannter Rochen / Wels & Großfischpfleger hat ein 27.000 Liter Aquarium , er hat einen Stetslauf in seinem Becken integriert der 10 % ( also 2700 Liter Wasser ) über einen Überlauf direkt in die Kanallisation leitet und logisch wieder 2700 Liter Wasser zuführen muss , das sind 5400 Liter am TAG .

Wirklich große Becken , nicht so Pfützen wie ich sie hatte sind ein Wahnsinnsanblick und wenn man die richtige Technik hat und das Becken 1 A eingelaufen ist hat man jaaaaaahrelang Freude daran .

Aquaristik , ein Hobby das mich jetzt nach fast 5 Jahren "Aquarienlosigkeit" wieder eingeholt hat , einmal Aquarianer , immer Aquarianer .
Ich bin froh das ich mir wieder ein Becken zugelegt habe mit einem außergewöhnlichen Fisch der begeistert und von seiner Art zu Leben mich wirklich sehr fasziniert .

Ich fang zwar ganz unten an mit einem 54 Liter Quarantänebecken , aber mein Lungenfisch hat auch erst mal grad 15 cm .
Das Becken lasse ich ähnlich wie bei meinen Tigerpythons "mitwachsen" , später wird er denke ich mal ein 250 80 50 ( LBH ) Aquarium sein Eigen nennen dürfen . Mein Lungenfisch den ich pflege wird etwa 100 cm lang , armbick und bleibt ein Alleingänger .
Er ist allgemein sehr schlecht zu vergesellschaften , wenn dann nur mit größeren Tieren , aber auch dies ist recht schwer .

Ich werde bei diesen einen faszinierenden Fisch bleiben , ähnlich wie ich meinen gesammten Schlangenbestand etwas reduziert habe , mehr oder weniger aus dem Grund weil ich die Zucht von Tigerpythons komplett einstellen werde , wenn meine jetzige vorgenommene "Naturbrut" klappen sollte .

Grüßle Andy

... der sich jetzt nach einem 2 stündigen Spaziergang im Schnee und diesem kleinen Post in die Poofe legt ...

Gute Nacht zusammen
  Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2010, 06:03   #16 (permalink)
Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2010
Ort: Ba-Wü Sigmaringen
Tiere: 1.1 Butter Motley, 0.1 Caramel Motley het amel
Terrarianer/in seit: 3.12.2010
Beiträge: 59
Mikel eine Nachricht über ICQ schicken Mikel eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Ich glaube da gibt es verschieden große Unterarten davon, sind die nicht unter Naturschutz ?


Ich hatte auch mal einen "Antennenweils", das war sogar mein aller allererster Aquarienfisch den ich überhaupt gekauft hatte.

3 Jahre später hab ich dann mein 650L Aquarium gekauft und 5 Jahre später musste ich diesen Riesen "Antennenwels" - der sich als Wabenschilderwels bzw Harnischwels ala Loricariidae rausstellte - was ich aber schon rausgefunden habe als ich Ihn ca 1 Jahr im Aquarium hatte - aus dem Aquarium machen weil er schon 32cm groß war und keine Anstalten machte den Wachstum einzustellen... vonwegen die passen sich der Aquariengröße an, das ist ein weit verbreiteter Irrglaube !!!

Das war Horror den Fisch verkauft zu bekommen (habe über 1 Jahr gebraucht), aber habe dann jemanden gefunden der Ihn in einem 3500L Aquarium untergebracht hat.

Habe erst vor einem Jahr - also 4 Jahre nachdem ich den verkauft habe - bei dem Ehepaar angerufen (sind Ärzte die mehrere in die Hauswände eingelassene riesige Süß und Salzwasser Aquarien haben), und mich nach meinem Harnischwels erkundigt, er meinte geht Ihm gut und er sei mittlerweile schon 48cm lang und ausgewachsen (hab ich Ihn also sehr gut aufgezogen, weil man ja oft von "Krüppeln" liest die nur 15-20cm groß werden was aber an der falschen Aufzucht liegt weil se zum ohne Holz gehalten wurden was ja alle dieser Welsarten unbedingt zur Verdauung brauchen... ).

Natürlich wurde mir damals im Zoohaus versichert das es die kleinbleibende Antennenwels Art ist (wollt den unbedingt haben wegen der Leopard ähnlichen Musterung), naja is ja üblich das die oftmals von tuten und blasen keine Ahnung haben.


L Welse hatte ich zum Schluss hin auch extrem viele, u.a. auch L 14, L 25, L 46 und L 114 (die damals alles andere als günstig waren, weiß wer wiedie Preise Heutzutage sind ?), das wären die einzigsten Aquarienfische die mich nochmals reizen würden zu halten, und dann eventuell auch nachzuziehen, ich mein jetzt generell die L Welse, das sind einfach ober geniale Tiere.




Gruß

Geändert von Mikel (19.12.2010 um 06:29 Uhr)
Mikel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe mein Fisch lässt den Kopf hängen! Tribolonotus Aquaristik (Süßwasser, Meerwasser, Teich) 4 30.03.2010 16:27
Fisch&Reptil in Sindelfingen Tine1 Börsentermine 1 07.12.2009 12:11
Fisch&Reptil Sindelfingen Nene Börsentermine 1 03.12.2009 16:24
fisch und reptil -> sindelfingen danie l&#1663; Börsentermine 16 09.12.2008 01:57
AG Warane wiederbeleben... amazing Warane 1 17.07.2008 20:14
Fisch- und Reptilienbörse in allen Kölle-Zoos BLACK MAMBA Börsentermine 0 24.04.2008 16:00
Fisch&Reptil Messe Sindelfingen Nene Börsentermine 8 03.12.2007 09:04
17.11.2007 3. Fisch- und Reptilienbörse in Auggen Basti217 Börsentermine 4 09.11.2007 23:00
Wie heißt der silberne Fisch? Bienchen Aquaristik (Süßwasser, Meerwasser, Teich) 11 13.03.2007 12:15
Fisch krank ?? Katja_27 Aquaristik (Süßwasser, Meerwasser, Teich) 16 22.01.2007 00:19
blauer stachlleguan frisst fisch! barbarossa Leguane 3 29.10.2006 18:53
Kornatter (fisch) ViPeRiDe Pantherophis 8 21.05.2006 20:18
Fisch Trinova Bartagamen 3 05.03.2006 13:27
Fisch&Reptil 2 - 4.12. Sindelfingen/Stuttgart venix Börsentermine 1 23.11.2005 16:27

Besucher kamen über folgende Suchanfragen bei Google auf diese Seite
kiemensackwels haltung, teufelswels verkaufen, netzrochen haltung, karpfen wiederbeleben, fisch wiederbeleben, schwarzer arowana, schwarzer teufelswels, unterschiede der atmung zwischen hai und forelle, wie kann ich wels wiederbeleben, habe 2000 lt wasser im fisch teich wie oft muss ich frischwasser zuführen, haltungsbedingungen für einen arowana, stetslauf, außergewöhnliche aquarienfische, kiemensackwels im teich, karpfen wiederbelebung, kiemensackwelse haltung, atmung forelle und hai im vergleich, welcher unterschied besteht bei der atmung zwischen hai und forelle?, australischer arowana haltung, bei meinem rotflossenantenenwels bleibt manchmal auf einer seite die kiemen zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.3.0