Reptilien Forum für Terraristik  


Zurück   Reptilien Forum für Terraristik > Echsen > Geckos > Leopardgeckos

Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 02.02.2006, 13:12   #1 (permalink)
Maju1969
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme (?) mit Leopardgeckos

Hallo,

ich bin neu hier und hoffe, ihr könnt mir helfen, meine Unsicherheit im Bezug auf die Leopardgeckos zu beseitigen. Die ganze Sache ist von Anfang an dumm gelaufen, weil ich mich auf die Informationen eines Züchters verlassen habe, der die Tiere offensichtlich nur loswerden wollte. Aber ich schildere mal der Reihe nach:

Mein 8-jähriger Sohn und auch wir wollten gerne ein Terrarium. Ich hatte eigentlich an Bartagamen oder Anolis gedacht. Also bin ich zu einem Reptilienhändler gegangen, von dem ich wusste, dass er auch selbst züchtet. Ich erzählte ihm also, dass ich Reptilien suche, von denen auch mein SOhn etwas hat, die evtl, auch etwas zutraulich werden und nicht so wahnsinnig scheu sind (Damit meine ich nicht, dass er sie dauernd rausholt und rumträgt oder so, sondern, dass sie aus der Hand fressen oder zum Füttern an die Scheibe kommen.) Von Anolisen hat er sofort abgeraten, weil sie nur 2 Jahre leben würden. Auch Bartagamen würden nicht sehr alt usw. Aber er habe 4 (1,3) sehr schöne Leopardgeckos, die würden mit der Zeit richtig zutraulich etc. Die seien zwar nachtaktiv, aber schon am späten Nachmittag sowie zur Fütterzeit kämen die aus ihrer Höhle. Nun gut, ich also ein Terrarium gekauft 80 x 50 x 50 und eingerichtet. Ich habe dann die zwei jungen Weibchen gekauft, die ca. 9 Monate alt sein sollen. Ich dachte, ein Männchen kaufe ich dann woanders, was ja auch ganz vernünftig war.

Also waren wir nun stolze Besitzer von 2 Leopardgecko-Weibchen, die wir allerdings nie zu sehen bekamen und die nichts fraßen. Nach einer Woche rief ich wieder bei dem Händler an und äußerte meine Bedenken. Das sei alles normal in der Eingewöhnungszeit. Nach zwei Wochen das gleiche. Nach ca. 3 Wochen bin ich dann wieder zu ihm hingefahren. Er war der Meinung, sie seien vielleicht einsam oder es wäre ihnen zu langweilig. Es müsse dann wohl mal ein Männchen dazu. Er würde mir die 2 anderen noch zum halben Preis geben. Auf meine Bedenken, dass die anderen 2 ja die Eltern der Jungtiere seien sagte er, Inzucht sei nicht schlimm, das wäre ja doch "normal" bei den Tieren, die in einer Kolonie leben.

Gut, jetzt habe ich also 4 Tiere, die ganzeGecko-Familie halt und mache mir doch Sorgen wegen Inzucht und wegen der Größe des Terrariums. Diesbezüglich hat er auch behauptet, die Größe sei absolut ausreichend.

Das Verhalten der Geckos ist seitdem etwas besser geworden. Sie kommen nachts aus ihrer Höhle und fressen auch. Aber meine Kinder haben absolut nichts davon, für die wären tagaktive Tiere wirklich besser gewesen. Ich möchte das beste aus der Situation machen, aber ich denke, das Männchen kann ich nicht behalten.

Was würdet Ihr machen? Soll ich versuchen, die beiden älteren Tiere zurückzugeben? Oder das Männchen verkaufen? Ich ärgere mich halt total, dass man soviel Unsinn von einem "Fachmann" erzählt bekommt.

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.
 
Ungelesen 02.02.2006, 13:12   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Mister Ad


Alt 02.02.2006, 13:19   #2 (permalink)
Boscu
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Probleme (?) mit Leopardgeckos

also ich glaube er wollte wirklich das schnelle Geld machen! Was hast den für die 4 bezahlt? Neugier halber.
Das Terra für die 4 ist zu klein für die 2 Weibchen hätte es gereicht.

Schau am besten mal auf der Seite http://www.leopard-gecko.info
steht einiges Interesantes drin.
Bartagemen werden soviel ich weiß 10 Jahre alt(bin mir aber nicht sicher das können die beantworten wo welche haben)
 
Alt 02.02.2006, 14:09   #3 (permalink)
QPhalanx
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bartagamen werden sogar bis zu 15 Jahren alt und sind mitunter die scheulosesten und zutraulichsten Echsen überhaupt..
 
Alt 02.02.2006, 15:22   #4 (permalink)
Stechus Kaktus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Marion,
schön dass Du hierher gefunden hast und willkommen im Forum. Du bist leider einem Händler aufgesessen, der keine Ahnung hat und/oder nur auf Kohle aus ist, wie das meistens leider der Fall ist. Die Branche ist offenbar selbst schuld an ihrem Ruf. Also zunächst mal einiges Grundsätzliches. Dein Terrarium ist für die wenn ich es richtig gelesen habe 4 Leopardgeckos viel zu klein. Eine Grösse von etwa 120x50x50 cm wäre in etwa angemessen. Das bedeutet, dass Du entweder Tiere abgeben oder ein grösseres Terrarium zulegen musst. Um beurteilen zu können, wie alt und in welchem Zustand die Tiere sind, möchte ich gerne, dass Du Fotos hier einstellst. Es wäre auch gut, wenn Du mal Deine Haltungsbedingungen nennst, das heisst, welche Beleuchtung Du benutzt, welche Temperaturen tags und nachts Du hast und wie die Luftfeuchtigkeit dann ist. Diese Daten musst Du unbedingt messen, wenn noch nicht schaff Dir bitte schnell Messgeräte an. Von den richtigen Einstellungen hängt es in hohem Masse ab, ob die Tiere sich wohlfühlen. Ausserdem wäre es wichtig zu wissen wie oft und womit die Geckos gefüttert werden und ob Du die Futtertiere mit Mineralien und Vitaminen anreicherst. Bist Du sicher, dass Du ein Männchen hast. Du könntest auch mal ein Foto von der Unterseite des Tieres machen und hier mit einstellen. Wenn es etwa 9 Monate alt ist, sollte man durchaus was erkennen können. Wo genau wohnst Du in Hessen? "Wetter" gibt es bei uns auch. Oder ist damit die Wetterau gemeint? Bitte schreib mal, ob Du von den Tieren grundsätzlich welche behalten willst oder doch alle wieder abgeben. Wenn die Haltungsbedingungen stimmen, werden Leopardgeckos in der Tat meistens sehr schnell zutraulich und lassen sich aus der Hand füttern. Sie sind dann auch am Tage mal zu sehen, aber nur, wenn sie sich wohl und sicher fühlen. Leopardgeckos können übrigens deutlich über 20 Jahre alt werden. Im übrigen kann ich bestätigen, dass auch Bartagamen sehr alt und auch zutraulich werden. Sie stellen allerdings hohe Ansprüche an die Lichtqualität und brauchen ein sehr grosses Terrarium. Dass Anolis (in Frage kämen wohl Rotkehlanolis Anolis carolinensis) nur 2 Jahre alt werden ist ebenfalls Humbug. Wichtig ist aber, dass Anolis carolinensis Baumbewohner sind, d.h. sie brauchen ein Terrarium was mehr hoch als breit ist und es sind im Gegensatz zu Leopardgeckos Regenwaldbewohner, d.h. es wäre auf jeden Fall ein anderes Terrarium mit grundlegend anderer Einrichtung notwendig. Dieselben Ansprüche haben auch Taggeckos der Gattung Phelsuma, die u.U. auch noch in Frage kommen. Also bitte mach Dir nochmal die Mühe, die Fragen hier zu beantworten, dann kann ich Dir mehr konkrete Hinweise geben. Wenn Du die Tiere behalten willst, solltest Du Dir Literatur besorgen, da kann ich Dir dann Hinweise geben. Wenn Du tatsächlich ein Männchen dabei hast und es nicht behalten willst, hätte ich Interesse, es Dir abzunehmen. Und das Geschäft, in dem Du die Tiere erworben hast, würde ich an Deiner Stelle nicht mehr betreten. Viele Grüsse erstmal...Sven
 
Alt 02.02.2006, 15:30   #5 (permalink)
Maju1969
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

@ Patrick: Ich habe für die beiden Jungtiere jeweils 50 Euro bezahlt und für die anderen beiden zusammen 65.
 
Alt 02.02.2006, 15:33   #6 (permalink)
Boscu
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

also 50 pro Jungtier??
find ich Teuer.
Bei mir in der Gegend werden erwachsene für ca 55€ verkauft.
Wie groß sind die 2 jetzt?
 
Alt 02.02.2006, 16:15   #7 (permalink)
Maju1969
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

@ Patrick: Das kleinste Tier ist ca. 17 cm und sehr zierlich. Eines der Jungtiere ist genauso groß wie die Mutter, ich schätze von Kopf bis Schwanzende 20 cm. Das Männchen ist etwas größer, aber insgesamt doch deutlich kräftiger.
 
Alt 02.02.2006, 16:17   #8 (permalink)
Maju1969
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Patrick: Dafür haben ja die Erwachsenen nur 35 gekostet :q1002:
 
Alt 02.02.2006, 16:51   #9 (permalink)
Maju1969
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

@ Sven: Ich versuche mal, Dein Liste abzuarbeiten.

Ich würde gerne Fotos der Tiere hier einstellen, aber ich habe keine gute Kamera. Man kann auf den Bildern kaum etwas erkennen. Ich werde mir eine ausleihen und in den nächsten Tagen Fotos hier zeigen.

Beleuchtung: Zuerst hatte ich nur eine Spot-Lampe, die auch UV-Licht abgibt. Sollte angeblich ausreichend sein. Aber nachdem ich die Temperatur ständig überprüft habe und die Tiere keinen zufriedenen Eindruck machten, haben wir noch ein Rotlicht installiert. Die Temperatur beträgt jetzt unter der Lampe 35 Grad und im übrigen Terrarium 27 - 30 Grad. Nachts mache ich alle Lampen sowie die Heizung im Wohnzimmer aus, es dürften dann ca. 18 - 20 Grad sein.

Ich habe bisher keine Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit zu messen, aber das werde ich sofort nachholen, wenn es so wichtig ist. Ich sprühe bis jetzt 3 Mal in der Woche.

Ich füttere die Geckos 3 - 4 Mal in der Woche mit Grillen, Heuschrecken oder Heimchen (je nachdem, was ich hier bei uns bekomme, die Auswahl ist nicht immer so toll) und 1 oder 2 Mehlwürmern. Ich habe die Tiere einmal wöchentlich mit einem Vitaminpulver bestäubt. Welches genau das ist, weiß ich nicht. Habe ich zu den Geckos dazu bekommen.

Ich bin mir sicher, dass das größte Tier ein Männchen ist. Er soll ja auch der Vater der beiden jüngeren Tiere sein.

Ich wohne wie gesagt in Wetter, in der Nähe von Marburg. Sagt dir das etwas?

Ich möchte die Tiere grundsätzlich behalten, sollte aber am besten das Männchen wieder abgeben. 2 oder 3 würde ich gerne behalten. Sie sind mir schon sehr ans Herz gewachsen.Es sind jetzt halt meine "Haustiere", für meinen Sohn müssen wir etwas anderes finden.

Ich habe ein Buch, das aber schon etwas älter ist: Leopardgeckos im Terrarium von Thomas Ulber. Ich werde es jetzt auswendig lernen *g*.

Das Geschäft werde ich allerdings nicht mehr betreten. Außerdem mache ich überall Werbung für ihn.
 
Alt 02.02.2006, 17:45   #10 (permalink)
Stechus Kaktus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo!
Es gibt echt eine Ortschaft die Wetter heisst? Ist ja cool. Ich wohne derzeit in der Nähe von Weimar, fahre aber öfter mal nach und durch Hessen. Marburg ist klar.
Dann also nochmal zu den Geckos. Deine Temperaturen sind optimal. Zur Beleuchtung reicht eine gewöhnliche Leuchtstoffröhre aus dem Baumarkt. UV-Licht ist nicht notwendig. Für die Temperaturen nimmt man dann normale Glübirnen und evtl. eine Spotlampe, die einen Platz erwärmt. Ist bei Dir im Prinzip soweit alles ok. Die Rotlichtlampen sind ok, vor allem, um die Tiere nachts beobachten zu können. Dreimal pro Woche sprühen ist auf keinen Fall erstmal verkehrt. Einen kleinen Wassernapf hast Du hoffentlich auch drin. Wenn die Tiere ihn oft aufsuchen und daraus trinken ist das Klima vermutlich zu trocken. Leopardgeckos haben eine relativ hohe Verdunstungsrate über die Haut. Die Luftfeuchtigkeit sollte tagsüber bei 35-50% liegen und nachts deutlich ansteigen, 70-80% dürfen es schon sein. So als Richtwert. Wenn sich die Tiere häuten ist es sinnvoll, sie dabei zu beobachten wie gut das geht. Die Haut sollte sich in grossen Stücken leicht abziehen lassen. Wenn der Gecko Mühe hat, weil die Haut stark am Körper haftet und nur in kleinen Fetzen abgeht, ist entweder (meistens) die Haltung zu trocken und/oder es liegt ein Mangel an Vitaminen/Mineralien vor. Wenn Hautreste an Zehen oder Schwanzspitze verbleiben, die nach einigen Tagen noch nicht ab sind, musst Du eingreifen und sie von Hand entfernen (nach Aufweichen in Wasser), da sie sonst einschnüren und die betreffenden Stellen absterben. Zur Fütterung ist zu sagen, dass die Menge deutlich reduziert werden kann, wenn die Tiere eingelebt sind. Den Ernährungszustand kann man gut an Form und Umfang des Schwanzes feststellen, da dort die Reserven gespeichert werden. Wenn er im Umfang deutlich zunimmt und der Schwanz eher rübenförmig als zylindrisch ist, sollte weniger gefüttert werden, da die Tiere schnell verfetten und dann krank und träge werden. So als Richtlinie: ich füttere meine Tiere alle 5-6 Tage mit etwa 3 Riesengrillen pro Tier oder der vergleichbaren Menge anderer Tiere. Das reicht völlig aus. Wenn die Tiere eine Gesamtlänge (mit Schwanz) von 17-20 cm haben, sind sie praktisch ausgewachsen. Weibchen werden selten länger als etwa 22 cm, die Männchen können etwas länger werden. Sofern Du ein Tier mit 20 cm Länge hast, ist es mindestens ein Jahr alt und man sollte das Geschlecht deutlich erkennen können. Stell doch bitte mal ein Foto ein, wenn möglich. Wie ist Dein Terrarium eingerichtet? Der Bodengrund sollte relativ hoch und fest sein, Sand ist nicht gut geeignet, Lehm z.B. ist günstiger. Für jedes Tier sollte ein Versteck vorhanden sein, eines sollte so warm werden, dass die Vorzugstemperatur darin erreicht werden kann (ca 27°C) und eines stets leicht feucht. Ausserdem sollten die Tiere Klettermöglichkeiten haben, z.B. eine strukturierte statt glatte Rückwand im Terrarium, Äste etc., da sie sehr gerne und gut klettern. Literatur: das Buch das Du hast ist im Prinzip nicht verkehrt, es enthält einige gute Tipps, ist aber nicht mehr auf dem neuesten Stand. Ich empfehle Dir die Anschaffung der folgenden Bücher: "Leopardgeckos", Natur- und Tier-Verlag sowie "Die Lidgeckos", Verlag Kirschner und Seufer. Beide sind nicht ganz billig (ich glaube 25 und 35 Euro), es lohnt sich aber unbedingt. Gut, das wars erstmal, wenn Du noch weitere Fragen hast, nur zu. Bezüglich des Leopardgeckomännchens müssten wir uns dann mal unterhalten, wenn feststeht, dass es eines ist, würde ich es auch bei Dir abholen. Achja, noch was wichtiges, fast vergessen: ich wette fast drauf, dass Deine Tierchen von Parasiten befallen sind. Du musst bitte relativ schnell von jedem eine Kotwurst einsammeln, luftdicht in ein kleines Döschen oder sowas verpacken und zur Untersuchung einem guten Tierarzt geben oder an ein Institut schicken, z.B. www.exomed.de oder www.gevo-diagnostik.de Das ist wichtig. Der Kot muss auf Innenparasiten, Amöben und pathogen Keime untersucht werden. Das wird nicht billig, muss aber sein, da Amöben z.B. (Übertragung durch Schildkröten) oder Fadenwürmer den Tieren sehr heftig zusetzen und die Dir ja nicht sagen können, dass es ihnen nicht gut geht. Sofern was gefunden wird, musst Du leider dann die Tiere ausquartieren, das Terrarium komplett desinfizieren und reinigen. Gruss...Sven
 
Ungelesen 02.02.2006, 17:45   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Mister Ad


Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
probleme mit wasseragame grüne Wasseragame Wasseragamen 18 20.09.2007 14:31
Temperatur Probleme Tim27 Bartagamen 9 31.08.2007 02:07
Probleme bei der Häutung! Silver Bartagamen 6 04.08.2007 20:13
Probleme mit den Geyris..... Hotzenplotz Dornschwanzagamen 16 01.08.2007 21:24
Probleme mit HQI-Strahler Yak-Jaeger Terrarientechnik 5 30.07.2007 12:25
Nur Probleme colet Bartagamen 15 10.07.2007 20:20
HQI Probleme Hotzenplotz Terrarientechnik 24 05.07.2007 23:01
Jemeneier Probleme Dragondh Chamäleons 2 13.04.2007 20:15
Probleme mit Lieferung? Metalbeast Plauderecke 3 30.03.2007 08:08
Paarungszeit -- Probleme JoJenni Bartagamen 5 28.02.2007 17:59
ess probleme timo Wasseragamen 3 21.01.2007 16:27
Probleme ?! Zwergbartagame WaRCraFt Bartagamen 19 04.03.2006 17:06
Boa probleme??? Berti Boas 3 21.11.2005 23:21
Probleme mit der Frühreife Hexilein Bartagamen 9 04.11.2005 19:21
Häutings Probleme :( CrAzY Bartagamen 7 08.10.2005 18:28

Besucher kamen über folgende Suchanfragen bei Google auf diese Seite
leopardgeckos langweilig, wie werden leopardgeckos zutraulicher, leopardgeckos langweilig?, leopardgecko inzucht, http://www.reptilien-forum.info/leopardgeckos/6855-probleme-mit-leopardgeckos.html, zufriedenen wasseragam, leopardgecko haut trocken, rotkehlanolis inzucht, kotwurst grillen

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.3.0