Reptilien Forum für Terraristik  


Zurück   Reptilien Forum für Terraristik > Schlangen > Giftschlangen > Viperidae

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 20.08.2011, 16:15   #11 (permalink)
Mentor
 
Benutzerbild von ShaiHuluD
 
Registriert seit: 09.11.2010
Ort: Dachau/München
Terrarianer/in seit: 2005
Beiträge: 1.177
Standard

Interessant, doch ist der letzte Beitrag zu dem Thread aus dem Jahr 2008 und daher für den TS wohl nicht mehr relevant
ShaiHuluD ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 20.08.2011, 16:15   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Mister Ad


Alt 20.08.2011, 16:20   #12 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2011
Beiträge: 6
Standard Response

Du hast ihn ja auch gelesen. grins
desaixi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 17:07   #13 (permalink)
Mentor
 
Benutzerbild von ShaiHuluD
 
Registriert seit: 09.11.2010
Ort: Dachau/München
Terrarianer/in seit: 2005
Beiträge: 1.177
Standard

weil man unter dem Menüpunkt "neue Beiträge" alle neuen Beiträge angezeigt bekommt
ShaiHuluD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 17:39   #14 (permalink)
mightymoe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von desaixi Beitrag anzeigen
Atheris hispida ist eine Tieflandatheris und benötigt "keine" starke Nachtabsenkung. Und auch keine hohe Luftfeuchte. In Kenia findet man die Tiere ausnahmslos an den Waldrändern wo die Luftfeuchte gering ist. Ich habe Atheris hispida jahrelang Problemlos bei normaler Luftfeuchte von ca 60% gehalten. Hohe feuchte tötet die Tiere ziemlich sicher. Wichtig ist das die Tiere sich am Morgen möglichst schnell innerlich aufwärmen können. Das heißt Infrarotlicht ist angezeigt.

Gesunde Tiere sind in Gefangenschaft problemlos über mehrere Jahre zu halten. Das Problem ist das man durch den Handel keine gesunden Tiere bekommt.
Robert Meidinger hat die Art auch nachgezogen.
Hi, darf ich nach Quellen für deine Angaben fragen?

Atheris hispida kommt z.B. auch im Kakamega Forest vor. Teilweise hohe lage, extreme Luftfeuchte, viel Regen und Tieftemperaturen von 10-13°C.

Zitat:
Der Kakamega Forest erhält mit über 2.000 mm mit die höchsten Niederschlagsmengen in Kenya.
Zitat:
Die Temperatur des Kakamega Forests wird beeinflußt von der Höhe zwischen 1.520 und 1.680 m.
Hier wird A.hispida als typische Waldspezies im Kakamega forest genannt.
http://www.podarcis.de/AS/Bibliografie/BIB_5446.pdf



Darf ich nach deinem Realnamen fragen?

Hat R.Weideinger trächtige WF Tiere zum werfen gebracht oder fand die Korpulation in Gefangenschaft statt? Ich weiß leider wie es vieler Orts, auch in proffesionellen Kreisen gehalten wird. Einen trächtigen WF zum Wurf zu bringen wird in der Regel als Nachzuchterfolg ausgelegt. Ist es aber nicht. Deshalb meine Frage.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 00:51   #15 (permalink)
Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2010
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von desaixi Beitrag anzeigen
Atheris hispida ist eine Tieflandatheris und benötigt "keine" starke Nachtabsenkung. Und auch keine hohe Luftfeuchte. In Kenia findet man die Tiere ausnahmslos an den Waldrändern wo die Luftfeuchte gering ist. Ich habe Atheris hispida jahrelang Problemlos bei normaler Luftfeuchte von ca 60% gehalten. Hohe feuchte tötet die Tiere ziemlich sicher. Wichtig ist das die Tiere sich am Morgen möglichst schnell innerlich aufwärmen können. Das heißt Infrarotlicht ist angezeigt.
In der freien Natur ernährt sich A. h. von Fröschen und Nacktschnecken. Kleinsäuger gehören "nicht" zu ihrem Nahrungsspektrum. Das Gift ist viel zu schwach um eine Maus töten zu können. Bisse in eine Babymaus verursacht lediglich kleine Nekrosen im Durchmesser ca 3 mm um die Einstichstelle.
Gesunde Tiere sind in Gefangenschaft problemlos über mehrere Jahre zu halten. Das Problem ist das man durch den Handel keine gesunden Tiere bekommt.
Robert Meidinger hat die Art auch nachgezogen.

nur zu info das gift ist bis heut noch nicht bekannt.Woher weisst du dan das es so schwach ist.
legend12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 16:26   #16 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2011
Beiträge: 6
Standard

Ganz einfach: Atheris hispida ist nicht in der Lage durch einen Biss eine Babymaus (Pinky) zu töten. Lediglich im Umkreis von 1-2 mm um die Einstichstelle zeichen sich Verfärbungen.
desaixi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 16:30   #17 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2011
Beiträge: 6
Standard Nz Hispida

Zitat:
Zitat von mightymoe Beitrag anzeigen
Hi, darf ich nach Quellen für deine Angaben fragen?

Atheris hispida kommt z.B. auch im Kakamega Forest vor. Teilweise hohe lage, extreme Luftfeuchte, viel Regen und Tieftemperaturen von 10-13°C.





Hier wird A.hispida als typische Waldspezies im Kakamega forest genannt.
http://www.podarcis.de/AS/Bibliografie/BIB_5446.pdf



Darf ich nach deinem Realnamen fragen?

Hat R.Weideinger trächtige WF Tiere zum werfen gebracht oder fand die Korpulation in Gefangenschaft statt? Ich weiß leider wie es vieler Orts, auch in proffesionellen Kreisen gehalten wird. Einen trächtigen WF zum Wurf zu bringen wird in der Regel als Nachzuchterfolg ausgelegt. Ist es aber nicht. Deshalb meine Frage.
R.M. hat die Tiere echt nachgezogen! Ich weiss ja nicht wer du bist, aber ich war mehrfach im Kagamega forest. Und da sind die Temperaturen selbst in der Nacht nicht unter 20°. Ausser natürlich im afrikanischen Winter. Aber da findest du weder hispida noch squamigera noch andere Schlangen!!!

ps Der Kagamega Forest gliedert sich in 2 Bereiche. Den extrem Feuchten, aber da findest du keine hispida sondern nur Bitis gabonica und B. nasicornis. Und dem eher trockenen Teil und nur in disem Teil des Waldes findet man A.hispida.

Geändert von desaixi (15.10.2011 um 16:38 Uhr)
desaixi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 21:40   #18 (permalink)
Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2010
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von desaixi Beitrag anzeigen
Ganz einfach: Atheris hispida ist nicht in der Lage durch einen Biss eine Babymaus (Pinky) zu töten. Lediglich im Umkreis von 1-2 mm um die Einstichstelle zeichen sich Verfärbungen.
Ich zitier mal von Gifte.de Es liegen fast keine dokumentierte Bisse vor. Schwere Intoxikationen sollen kaum vorkommen. Dies wird aber heute kontrovers diskutiert.
Falls also schon Leute, die Ahnung von der Materie haben, darüber diskutieren, heisst das ja, dass schwere Vergiftungen vorkommen. Und dann sollte man bei den Meinungen von "schwach giftig" bis "schwere Vergiftungen" doch lieber vom schwerwiegenderem Punkt ausgehen und kein Risiko eingehen. Wobei die Giftigkeit der Art nicht das oberste Kriterium (falls überhaupt) bei der Anschaffung sein sollte.
legend12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 08:53   #19 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2011
Ort: Basel-Gundeli
Tiere: Trugnattern, Giftnattern, Königsnattern, Sandboas
Terrarianer/in seit: 1979
Beiträge: 1.252
Standard

Hallo,

@ desaixi:
Nur kurz zu deiner Information: es gibt KEIN Gebiet, in dem sowohl Bitis gabonica gabonica als auch B. gab. nasicornis gemeinsam vorkommen !!!
Zwischen den beiden Unterarten liegt ein Waldfreier Streifen !!!!
Deshalb gibt es in der Natur auch keine Mischlinge zwischen den beiden Unterarten !!!

Und ALLE Atheris-Unterarten haben ein recht gut wirkendes Gift - da kannst du gern mal bei mir vorbeikommen und dir das anschauen !!!
Es sind zwar jetzt von der spez. Unterart Atheris hispida keine belegten Todesfälle beim Menschen belegt, sehr wohl aber es gibt Todesfälle (belegte!) von anderen Atheris-Unterarten !!!!

Nur mal so zur Aufklärung.

Andi
Andi1000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 10:26   #20 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2011
Ort: Basel-Gundeli
Tiere: Trugnattern, Giftnattern, Königsnattern, Sandboas
Terrarianer/in seit: 1979
Beiträge: 1.252
Standard

Hallo,

@ desaixi: sorry; ich hatte am frühen Morgen, quasi im Halbschlaf, Bitis gab.
rinocereus mit B. nasicornus verwechselt - sorry. Asche auf mein Haupt...

Das zum Atheris-Gift stimmt aber, da hab ich nicht mehr halber geschlafen; ich hab selber westafrik. Buschvipern daheim und Freunde & Verwandte von mir haben andere Unterarten und die haben alle ordentlich gut wirkendes Gift !

Gruss

Andi
Andi1000 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 17.10.2011, 10:26   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Mister Ad


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
www.atheris.de Taipan Eure Page 3 19.03.2007 15:19
Atheris ceratophora Taipan Plauderecke 0 09.02.2007 22:52
Atheris Arten ViPeRiDe Viperidae 24 05.02.2007 15:44
Atheris djaensis Taipan Viperidae 0 26.09.2006 22:23
Atheris rungweensis Taipan Viperidae 5 22.05.2006 13:57
atheris ceratophorus western-diamondback Viperidae 1 22.04.2006 13:10
Farbvarianten von Atheris chlorechis Taipan Viperidae 0 20.04.2006 13:01
Atheris chloroechis trächtig? Taipan Viperidae 5 31.03.2006 22:22
Atheris chlorechis Taipan Haltungs- und Artbeschreibungen 0 30.10.2005 20:21
Atheris chloroechis Taipan Viperidae 1 03.07.2005 13:10
Mit Atheris beim Tierarzt Schlangenmama Viperidae 7 01.08.2004 20:16

Besucher kamen über folgende Suchanfragen bei Google auf diese Seite
atheris biss, todesfälle nach biss atheris gift, meidinger atheris hispida

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.3.0